Herzlich Willkommen

LAUF/HERSBRUCK – Personalnotstand, zufriedener Coach und eine klare Niederlage:

 

Mit zwei Ausnahmen standen für die Rugby SG Bamberg/Bayreuth/Lauf/Hersbruck II beim Verbandsligatreffen gegen die zweite Garnitur des TSV 1846 Nürnberg nur Stürmer auf dem Platz. Ein Erfolg war damit nicht möglich, aber die „schweren Jungs“ dominierten die erste Halbzeit dank einer beeindruckenden kämpferischen Leistung. Sie scheiterten mehrmals nur knapp vor der Versuchslinie. Daher keimte bei der SG in der Pause sogar die Hoffnung auf, mit geschicktem Sturmspiel zu punkten und doch Zählbares aus der Noris mit nach Hause nehmen zu können. Und beinahe hätte es sogar funktioniert, wären da nicht unnötige Ballverluste in aussichtsreichen Positionen gewesen, die den Nürnbergern zwei weitere Konter erlaubten. Diese brachten sie uneinholbar in Führung. Damit waren die Dämme gebrochen und das Ergebnis fiel noch höher aus. Dennoch hatte der Coach für Curt Lehmeier, Sedat Yildirim, Tim Lutz, Manfred Herbst, Tobias Junesch, Stefan Pfister und Alexander Mock nur Lob übrig. Wenn in den nächsten Wochen mit Matthieu Favre, Philip Zuber, Nico Schramm, Ben Kaiser, Barry Miskella, Marc Turban und Markus Bednarczyk die etatmäßigen Backs wieder zur Verfügung stehen, ist auch mit völlig anderem Ausgang der bevorstehenden Spiele zu rechnen, hofft der Trainer.

1.FC Hersbruck [-cartcount]