Herzlich Willkommen

Info,s mit Galerie

29.10.2022 FC Hersbruck - SK Lauf 2:0

 

Eigentlich gab es für die Erhardt-Schützlinge keine bessere Herausforderung, als im Pegnitzgrund-Classico die Trendwende einzuläuten. Auch wenn längst nicht alles glückte, ließ man vom Anpfiff weg durch Körpersprache und entsprechendes Zweikampfverhalten erkennen, dass man unbedingt den Derbydreier einfahren wollte. Die Hersbrucker hatten die Kontrolle über die Begegnung und in der 17. Spielminute die erste hochkarätige Chance. Ralf Maas setzte den Kopfball aber neben das Gehäuse. Die Laufer Angriffsbemühungen, die weitestgehend in weiten Bällen nach vorne bestanden, wurden von der FC-Defensive problemlos entschärft. Sven Enzensberger musste nur sehr selten selbst eingreifen. Nach einer guten halben Stunde Spielzeit wurden die Hersbrucker Bemühungen mit dem verdienten 1:0 belohnt. Max Störzenhofecker hebelte mit einem präzis getimten Ball auf den linken Flügel die gegnerische Hintermannschaft aus, AlexBrüx setzte sich durch und seine Hereingabe fand in Patrick Hirschmann einen dankbaren Abnehmer. Selbst als man kurze Zeit später für zehn Minuten in numerischer Unterzahl spielen musste, geriet Hersbruck nicht wirklich in Gefahr.

Auch nach Wiederanpfiff blieben die Schwarz-Weißen konzentriert und zeigten sich vor allem in der Abwehrarbeit und im Passspiel deutlich verbessert im Vergleich zum vergangenen Wochenende. Der Aufwand sollte auch nicht umsonst gewesen sein. Maas bediente aus dem Mittelfeld heraus seinen Sturmpartner Hirschmann wieder auf links und der bewies dieses Mal seine Qualität als Vorbereiter: Maas war in Mittelstürmerposition durchgestartet und ließ mit seinem platzierten Kopfball SK-Keeper Emre Sanli keine Chance. Auch nach der ausgebauten Führung geriet das Tor der Heimmannschaft nie ernsthaft in Bedrängnis. Der FC hätte sicher aufgrund der Spielanteile das Ergebnis noch ausbauen können. Als beste Gelegenheit sei hier nur erwähnt, dass Sanli per Fußabwehr gegen Hirschmann klärte. Als wichtigstes Fazit blieben die drei Punkte in Hersbruck und bereits am Samstag kommt mit Kalchreuth eine schwere Aufgabe in den Geru-Plast-Sportpark.

Tore: 1:0 Hirschmann (35.), 2:0 Maas (54.)

SR: Bauer (Markt Nordheim).

FC Hersbruck: Enzensberger, Steinbinder (49. J.Schneider), D.Bergler, Bongers, Herrmann, Brüx (88. Frisch), Hirschmann (90. Kara), Maas (59. Altwasser), Bauerfeld, Störzenhofecker, Pfeiffer.

vnp: 31.10.2022

( Hersbrucker Zeitung 29.07.2022 )

Ex-Hersbrucker verhindert zweiten „Club“-Sieg

27.07.2022 SK Lauf - 1.FC Hersbruck 2:2 ( 1:2 )

 

 

LAUF - Nach dem Auftaktsieg wollten die Fußballer des 1. FC Hersbruck im Pegnitzgrund-Derby beim Laufer Erzrivalen SK nachlegen. Das gelang zwar nur zum Teil, trotzdem bleibt der „Club“ als Vierter auf Tuchfühlung mit Spitzenreiter Kalchreuth.

Nach einer kurzen Abtastphase bekamen die Gäste das Spielgeschehen in den Griff. Der Sportklub agierte fast ausschließlich mit weiten Bällen nach vorne und brachte die Hintermannschaft des FC kaum in Verlegenheit. Trotz der überlegenen Spielanlage im ersten Durchgang gehörte die erste hochkarätige Chance dennoch dem Gastgeber. Nach schöner Vorarbeit über den linken Flügel verfehlte Marc Schober freistehend.

Dubioser Pfiff

Ansonsten dominierte der „Club“ das Geschehen weitestgehend, auch wenn der spielerische Glanz häufig fehlte. Über den verdienten Führungstreffer durch Patrick Hirschmann durften sich die Gäste aber nur kurz freuen. Bei einem Steilpass in den Hersbrucker Strafraum war Keeper Sven Enzensberger rechtzeitig zur Stelle und klärte für jedermann sichtbar per Fußabwehr - dennoch entschied Schiedsrichter-Lehrwart Kevin Rösch auf Foulelfmeter. Enrico Cittadini nahm dieses unverhoffte Angebot dankend an und verwandelte sicher zum 1:1.

Dennoch ließen sich die „Schwarzweißen“ dadurch nicht beirren, behielten die Kontrolle und wurden dafür noch vor dem Seitenwechsel belohnt. Über René Bongers kam der Ball zu Hirschmann, der aus spitzem Winkel im Fünfmeterraum SK-Keeper Emre Sanli düpierte und mit seinem zweiten Treffer seine Farben wieder in Führung brachte.

Allerdings war nach Wiederanpfiff ein deutlicher Bruch im Hersbrucker Spiel festzustellen. Die Präzision im Aufbauspiel ließ jetzt sehr zu wünschen übrig und der Ballbesitz wurde viel zu schnell wieder „verschenkt“. Der Sportklub war jetzt die aktivere und gefährlichere Mannschaft, auch wenn Chancen Mangelware blieben.

SK-Keeper vereitelt 1:3

Der FC hatte in der zweiten Halbzeit eigentlich nur eine Torgelegenheit zur Entscheidung, die Sanli aber per Flugeinlage vereitelte. Just im Gegenzug gelang Lauf der Ausgleichstreffer. Eine Flanke in den Strafraum des „Clubs“ vollendete der frühere Hersbrucker Valentin Feldmeier per Direktabnahme zum 2:2. Auch in der Schlussphase blieb das Spiel hektisch und endete letztlich mit einer verdienten Punkteteilung.

Tore: 0:1 Hirschmann (21.), 1:1 Cittadini (30. FE), 1:2 Hirschmann (39.),2:2Feldmeier(76.);

SR: Rösch (SF Laubendorf).

FC Hersbruck: Enzensberger, F.Bergler (24. J.Schneider), D.Bergler, Bongers, Herrmenn, Brüx (61. J.Altwasser), Hirschmann (70. Kara), Bauerfeld (84. Maas), Kim, Pfeiffer, Dierig (77. Pfann). 

1.FC Hersbruck 0