Herzlich Willkommen

Info,s mit Galerie

FC Hersbruck - SC Germania Nürnberg 1:2

 

Der starke Aufsteiger aus Nürnberg erwies sich von Beginn an als die erwartet schwere Aufgabe für die Hersbrucker. Der Tabellenführer hatte große Probleme durch das aggressive frühzeitige Anlaufen aus der eigenen Defensive heraus sich in die gegnerische Hälfte zu kombinieren. Viel zu häufig verlor man den Ball.

Die Germania stellte das aktivere Team mit der überlegenen Spielanlage, schaffte es aber ihrerseits zu selten daraus Kapital zu schlagen und auch das Hersbrucker Tor geriet nur selten in wirkliche Gefahr. Als die Partie etwas verflachte, beschenkten die Gastgeber den Gast mit dem Führungstreffer. M. Schneider ließ sich vom immer aggressiv anlaufenden A. Beusch übertölpeln und der hatte keine Mühe ins leere Tor zum verdienten 0:1 einzuschieben. Beinahe hätte der Aufsteiger gleich nachgelegt, aber ein abgefälschter Schuss von Sezer landete nur am Querbalken.

In der 38. Spielminute bejubelte der FC bereits den Ausgleichstreffer und man hatte sich schon in der eigenen Hälfte wieder aufgestellt, als der Schiedsrichter nach Protesten Rücksprache mit seinem Assistenten hielt und den Ausgleich wieder aberkannte. Nicht gerade ein Musterbeispiel wie ein Schiedsrichtergespann während des Spieles miteinander agieren sollte. Aber in der Nachspielzeit sollte dem Club doch noch das 1:1 gelingen. Kapitän R. Bongers verwandelte einen an ihm selbst verschuldeten Foulelfmeter gewohnt sicher.

Mit diesem Erfolgserlebnis im Rücken wollte die Heimelf die zweite Halbzeit für sich gestalten. Aber schon frühzeitig erhielt dieses Vorhaben einen Dämpfer. Erneut war es ein Fehlpass in der eigenen Hälfte, den Caglar abfangen konnte und sehenswert auf den freistehenden Bantak passte. Der erneute Rückstand war Wasser auf die Mühlen der Germania, deren Defensive um den omnipräsenten Nikopoulos sich den Hersbrucker Bemühungen entgegenstemmte. Ein Lattentreffer von H. Herrmann war die beste Gelegenheit erneut auszugleichen.

Die ballsicheren Gäste waren andererseits nie zu unterschätzen, insbesondere je mehr der FC mit zunehmender Spielzeit die Defensive lockern musste. Es war bereits Nachspielzeit als eigentlich erneut die Pfeife des Schiedsrichters zum Elfmeterpfiff hätte ertönen müssen. Sie blieb aber nach einem Foul an R. Frisch stumm. Alles in allem war die erste Heimniederlage der Saison aufgrund der Leistungen über die gesamte Spielzeit aber kein unverdienter Erfolg für den Aufsteiger.

Tore: 0:1 Beusch (38.), 1:1 R. Bongers (45. +2), 1:2 Bantak (50.)

SR: M. Plank.

FC Hersbruck: M.Schneider, N.Steinbinder (60. J.Altwasser), F.Bergler, J.Schneider (46. H.Herrmann), R.Bongers, P.Hirschmann, P.Bauerfeld, T.Kara (46. A.Brüx), M.Störzenhofecker, F.Pfeiffer, L.Dierig (87. R.Frisch). vnp

1.FC Hersbruck 0